ZWEITE bleibt sich treu - 2:1-Arbeitssieg gegen Schlusslicht

von Michael Cording

Malte Neuburg traf zum 2:1 - sein erster Treffer für die ZWOTE

Glanz und Gloria können sie wohl nicht wirklich: Die Minimalisten der 2. Herren bezwangen - im wahrsten Sinne des Wortes - Schlusslicht Borussia Delmenhorst am Mittwochabend "nur" mit 2:1. Dabei muss man den Delmenhorster Gästen allerdings attestieren, dass sie wesentlich besser auftraten, als ihr Tabellenstand und die magere Punkteausbeute (5) vermuten ließe. Großenkneten war gewarnt, dass dies kein Selbstläufer werden würde, denn auch die letzten Spiele verlor Borussia jeweils nur knapp. Dass es ein solch hartes Stück Arbeit werden würde, überraschte dann aber doch.

Die erste Halbzeit verlief ohne große Höhepunkte auf beiden Seiten. Borussia kam zunächst besser ins Spiel und ließ die Kneter Gastgeber kurz etwas verdutzt wirken. Insgesamt hatten die Gäste hier auch gefühlt mehr Torabschlüsse, jedoch bestanden diese oft aus viel zu unpräzisen Fernschüssen. Großenkneten war mehr oder weniger nur bei Standardsituationen gefährlich, die beste Möglichkeit war hier noch Möhlenpages Kopfball nach einer Walther-Ecke nach ca. 25 Minuten. Walther war zuvor nach bereits 18 Minuten für Möhring gekommen, der sich eine schmerzhafte Prellung am Knie zuzog und nicht weiterspielen konnte. Torlos ging es in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff übernahm der TSV endlich etwas mehr das Kommando und generierte mehr Torgefahr. Doch auch Borussia tauchte immer mal wieder vor Marius Neuburg auf, der sich in der 55. Minute ganz lang machen musste, um einen Rückstand zu verhindern. Wenige Minuten später aber fasste sich der massige Gästeverteidiger Schabelnik aber ein Herz und schloss nach einem Solo über den halben Platz unvermittelt ins kurze Eck ab - und traf zur überraschenden Delmenhorster Führung. Hier sah die beste Abwehr der Liga (!) nicht gut aus. Großenkneten war nicht lange geschockt und hatte durch Malte Bodem nach einer Ecke die Riesenchance zum direkten Ausgleich, sein Schuss wurde jedoch von einem Borussen von der Linie gekratzt. In der 63. Minute aber konnte Marvin Feige den Ausgleich erzielen, indem er einen Freistoß Walthers am kurzen Pfosten abstaubte. Damit war das schlimmstmöglichste Szenario erstmal abgewendet, aber natürlich wollte der TSV mehr. Es dauerte auch nur vier Minuten, ehe Malte Neuburg (Bild) zu einem kurzen Solo ansetzte und aus kurzer Distanz zum 2:1 vollenden konnte. Die verbleibende Spielzeit versuchte Großenkneten, den Sack zuzumachen, sah sich aber auch aufopferungsvoll kämpfenden Gästen gegenüber, die bis zum Schlusspfiff auf einen möglichen Punktgewinn spekulierten - letztlich vergebens, es blieb beim 2:1.

Der Sieg geht in Ordnung, eine Leistungssteigerung zum Spiel gegen Dünsen (ebenfalls 2:1) war deutlich zu erkennen. Großer Respekt gebührt der Borussia, die mit einem solchen Auftreten absolut nicht ans Tabellenende der 2. Kreisklasse gehört. Die Partie war hart umkämpft, aber jederzeit fair - Schiedsrichter Meenen kam ohne Verwarnung aus. 

» Detaillierte Spielinformationen auf fussball.de

Die Mannen um Kapitän Merten Jebing haben wieder keine lange Spielpause: Am Sonntagvormittag um 11 Uhr steht das nächste Spiel "Am Tell" beim Tabellendritten TuS Hasbergen III an. Im Hinspiel konnte Großenkneten den damaligen Tabellenführer mit 3:1 besiegen, spielte dabei eine Halbzeit lang sogar in Unterzahl. Diese Rechnung werden die Nord-Delmenhorster sicher liebend gerne begleichen wollen.

Zurück