Zahlen, Daten, Fakten: 1. Herren mit erfolgreicher Hinrunde

von Hannes Theile

Wir haben die Zeit genutzt und eine umfangreiche Analyse der Hinrunde erstellt. Es sind interessante Erkenntnisse dabei herausgekommen.

 

Die 1. Herren des TSV hat mit dem 1-1 Unentschieden am vergangenen Freitag beim VfR Wardenburg eine erfolgreiche Kreisliga-Hinserie abgeschlossen. Das Team von Trainer Kai Pankow wird mit 43 Punkten aus 18 Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern. Durchschnittlich 2,4 Punkte konnte man pro Spiel erreichen und traf dabei pro Spiel durchschnittlich 2,3 Mal bei 0,84 Gegentreffern. Längste Siegesserie war von Spieltag 2 bis Spieltag 6 (fünf Siege), bevor man am siebten Spieltag die erste und bisher letzte Niederlage akzeptieren musste, sodass man so auch seit 11 Spielen ungeschlagen ist.

Auffällig ist vor allem die Heimstärke. Bei 10 Spielen in der Energieconcept-Arena konnten 9 Siege und 1 Unentschieden erreicht werden (28 Punkte), nur der Tabellenführer TuS Heidkurg kann bei 9 Heimspielen und 9 Siegen und einem Spiel weniger noch einen besseren Schnitt auf heimischen Platz erreichen. Auf eigenem Platz kassierte man lediglich fünf Gegentore und konnte selbst 24 Tore erzielen.

Auf gegnerischem Platz konnten wir hingegen nur vier Mal gewinnen, dreimal trennten wir uns mit einem Unentschieden und einzige Saisonniederlage gab es Anfang September beim TV Munderloh (15 Punkte). Auf generischem Platz kassierten wir doppelt so viel Gegentore wie in Großenkneten (10) und konnten auch nur 18 Tore selber erzielen.

Addiert man die Gegentore zusammen kommen wir auf 15 Gegentore. Deutlich dabei ist, dass außer beim Auswärtsspiel beim TV Dötlingen (4-4) in der Liga immer nur maximal ein Gegentor kassiert wurde, wobei bei insgesamt sechs Spielen überhaupt kein Gegentreffer kassiert wurde (also bei jedem dritten Spiel).

Beim Blick auf die Torschützen strahlt Mattis Asche natürlich deutlich heraus. Mit 16 Treffern liegt Asche aktuell auf Platz 3 der Kreisliga-Torjäger und benötigt im Schnitt 91,3 Minuten pro Tor. Sollte es so weitergehen und Asche durchschnittlich in jedem Spiel treffen, käme er am Saisonende auf 28 Tore (12 ausstehende Spiele). Neben Asche trafen zudem acht weitere Spieler, wobei Finn Meyer mit sieben und Andre Reimann mit fünf Treffern auf den Plätzen zwei und drei der internen Torschützenliste stehen.
Außer bei der Niederlage in Munderloh konnte mindestens ein Treffer pro Spiel erzielt werden, in 13 Spielen traf man sogar mindestens doppelt. 14 der erzielten 42 Tore (33 %) wurden zwischen der 60. und der 75. Spielminute erzielt.

Insgesamt wurden bisher 28 unterschiedliche Spieler eingesetzt, wobei nur Finn Meyer und Andre Reimann bei allen Partien auf dem Platz standen. Da beide jedoch jeweils einmal ausgewechselt wurden, kommen Sie nicht auf die maximale Durchschnittsspieldauer pro Spiel. Hier belegen Frederik Pannemann und Tobias Schönbohm den ersten Platz als Feldspieler, die zwar nicht bei allen Spielen dabei waren, bei einem Einsatz im Kader aber immer über die volle Distanz spielen durften.

Und auch beim Thema Fairness sind wir ganz vorne mit dabei: Mit 29 gelben, einer gelb/roten und zwei roter Karten belegen wir aktuell den dritten Platz der Fairnesstabelle. Unsere direkten Nachbarn aus der normalen "Punktetabelle" aus Heidkrug oder Ahlhorn sind mit den Plätzen 7 und 13 deutlich "unfairer" wie wir. 

Das Tor der Hinrunde von Mattis Asche

 

Im nächsten Jahr warten noch 12 spannende Spiele auf den TSV: 5 x in Großenkneten und 7 x auf gegnerischem Platz. Es wird also spannend bleiben, auf welchem Tabellenplatz wir nach Abschluss des letzten Spieltages am 01.06.2019 beim Ahlhorner SV stehen werden. Wer weiß - vielleicht wird die Meisterschaft sogar erst am letzten Spieltag im Hans-Jürgen-Beil-Stadion entschieden - für die Zuschauer der Gemeinde wäre es allemal ein krönender Saisonabschluss vor einer Kulisse, die vielleicht die 1.000-Grenze überschreiten könnte.

In diesem Sinne: bleiben Sie gesund und kommen Sie gestärkt durch den Winter: erstes Spiel in 2019 ist am Sonntag, 10. März beim SV Achternmeer, wenn das Spiel traditionell um 11.00 Uhr angepfiffen wird.

 

Zurück