Jahn II effizient gegen gute Kneter

von Michael Cording

Die 2. Herren hat ihr gestriges letztes Heim- und vorletztes Saisonspiel gegen den feststehenden Aufsteiger und möglichen künftigen Meister der 2. Kreisklasse TV Jahn Delmenhorst II nur vermeintlich deutlich mit 1:4 verloren. Die erst zweite Niederlage der Kneter im laufenden Kalenderjahr war aber nicht so klar, wie das Ergebnis vermuten lässt. Im Gegenteil, die Partie wurde auf Augenhöhe geführt und die sehr wenigen Tormöglichkeiten in einem sehr eng umkämpften Spiel nutzten die Gäste einfach effizienter.

Beim 0:1 begünstigte die tiefstehende Abendsonne einen leichten Torwartpatzer, den ein Jahn-Angreifer eiskalt zum Abstauber nutzte. Der Foulelfmeter zum 0:2 wenige Minuten später entstand überhaupt nur, weil die Gäste nach einem Schiedsrichterball nach Behandlung eines Jahn-Akteurs die TSV-Hintermannschaft unsportlich früh attackierten. Ein weiteres Tor nutzte diese kurze Phase Großenkneter Unkonzentriertheit und plötzlich stand es binnen weniger Minuten 0:3 - und keiner wusste so recht, warum. Immerhin gelang es Sven-Ole Hemme gewissermaßen mit dem Halbzeitpfiff, den Rückstand per Handelfmeter auf 1:3 zu verkürzen. 

Die schmeichelhafte Führung der favorisierten Gäste, die einige lautstarke Anhänger mit in die EnergieConcept-Arena gebracht hatten, sollte auch im zweiten Durchgang Bestand haben. Großenkneten versuchte viel und tat eindeutig mehr für das Spiel, kam aber bei den Angriffsbemühung allzu häufig nur bis zur Strafraumgrenze. Ein vom Jahn-Schlussmann parierter Hemme-Kopfball war noch die zwingendste Aktion zu einem möglichen Anschlusstreffer. Trotzdem, der TSV verkaufte sich teuer und ließ von ein paar harmlosen Standards abgesehen keine Torchancen mehr zu. Bezeichnend war dann auch der Schlussakt zum 1:4 - eine direkt verwandelte Ecke und der dritte von vier Gästetreffern, ohne dass eine echte Torszene vorangegangen war.

Durch den zeitgleichen Sieg des TuS Hasbergen III fällt Großenkneten auf Platz 5 zurück, hat diesen aber bereits sicher und kann am Sonntag in Hude noch einmal völlig befreit aufspielen und eine außerordentlich erfolgreiche Saison beschließen. Um 11 Uhr ist Anstoß im Waldstadion.

Zurück