Gesichter des Vereins | Teil 4

von Administrator

Wir starten als Verein ein neues Format: Einmal pro Woche wollen wir eines von über 1.100 Mitgliedern des TSV Großenkneten vorstellen. Wir wollen dabei erzählen, warum unsere Mitglieder beim TSV aktiv sind, was sie beim TSV machen und was beispielsweise sportliche Vorbilder sind. Viertes Gesicht ist Christoph Walther.

Christoph Walther | 37 Jahre aus Großenkneten

 

Mitglied beim TSV: Seit 21 Jahren

Seit seinem Beginn beim TSV ist Christoph eng mit der Handballabteilung verbunden. Angefangen in der Jugend und später im Herrenbereich als aktiver Spieler, legte Christoph ab 2001 seinen Schwerpunkt auf die Rolle des Schiedsrichters, auch weil er selbst mit den Schiedsrichterentscheidungen während seiner aktiven Zeit nicht immer ganz zufrieden war.

Im Sommer 2009 belegten er und sein Schiedsrichterpartner (beim Handball gibt es immer zwei Schiedsrichter) einen ersten Lehrgang beim Handballverband Niedersachsen (HVN), sodass fortan Partien in der Landesliga gepfiffen werden durften.
Nach guten Leistungen, die durch offizielle Bewertungen bestätigt wurden, konnte Christoph über die Verbands- bis in die Oberliga (4. Liga!) aufsteigen. Berufsbedingt musste Christoph in den Jahren vier Mal seinen Partner wechseln - trotzdem konnte er sich bis heute in der Oberliga als Schiedsrichter behaupten. Einer seiner früheren Partner aus dem TSV pfeift mittlerweile sogar in der 3. Liga.
Seit 2009 ist Christoph in der Handballregion Oldenburg sowie dem HVN zudem als Schiedsrichter-Ansetzer bis zur Landesliga tätig.

Auch neben dem Platz engagiert sich Christoph im Handballsport: Von 2007 bis 2020 war er Schiedsrichterwart der Handballabteilung, sodass er aktive Handballer als Schiedsrichter für den TSV gewinnen konnte. Zwischenzeitlich pfiffen fünf Mitglieder für den TSV im Handballverband Niedersachsen, obwohl wir als Verein nicht so viele Schiedsrichter stellen müssten!
Darüber hinaus konnte er den TSV als Aus- und Weiterbildungsstützpunkt des Niedersächsischen Handballverbands etablieren, da mit der Sporthalle, der Laufbahn und dem Vereinsheim eine ideale Infrastruktur vorliegt, auf die der HVN seit mehr als 10 Jahren jedes Jahr gerne zurückgreift.

Auch wenn beide Tätigkeiten mit Sicherheit viel Zeit in Anspruch nehmen, war er von 2003 – 2008 Trainer einer Damen-Mannschaft, die er von der B-Jugend bis in den Damenbereich begleiten durfte. Größter Erfolg war die gewonnene Meisterschaft in der A-Jugend. 

Während der Corona Zeit konnte Christoph sich durch intensive Gartenarbeit und das "Herstellen" von Brennholz (Bäume selber fällen, sägen und spalten) fit halten.
Ebenso standen häufig lange Ausflüge zu Fuß oder Rad mit der Familie auf dem Tagesplan.

Lieber Christoph, schön dass Du ein Teil der TSV-Familie bist und Du dich für den Handballsport in Niedersachsen engagierst!

 

Zurück